Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

03. September 2016

AsF fragte sich: Wie SPD weiblicher machen?

In einem Workshop beschäftigte sich die vom Vorstand eingesetzte Arbeitsgruppe mit der Frage, wie die SPD weiblicher werden kann. Rund 25 Mitglieder aus dem ganzen Landesverband diskutierten engagiert verschiedene Aspekte dieses Themas.
Nach einem Rückblick auf die Landesfrauenkonferenz Anfang Juli schauten sich die Genossinnen Best-Practice-Beispiele aus den Unterbezirken an. Besonders der Frauenförderplan der Bielefelder SPD, für dessen Umsetzung in den Ortsvereinen die SPD und die AsF gemeinsam kämpfen, beeindruckte die Teilnehmerinnen.
Im Anschluss diskutierten drei Gruppen über die Fragen, wie man neue Frauen für die Parteiarbeit gewinnen, Mitglieder aktivieren und mehr Frauen in Ämter bringen könnte. Die Ergebnispräsentation zeigte, dass es im ganzen Land bereits viele Initiativen gibt, um neue Frauen zu gewinnen, und dass es zahlreiche Ideen gibt, weitere Frauen für die Arbeit in der SPD zu gewinnen.
Die Ergebnisse werden nun ausgewertet. Im Anschluss soll eine Handreichung für Ortsvereine und Unterbezirke entstehen, die Tipps für die bessere Einbindung von Frauen liefern soll. Diese wird zunächst im Rahmen eines weiteren AG-Treffens vorgestellt.